Home

Unsere Firma

Parkett und Fertigparkett

Fußbodenbeläge

Tapeten

Tipps &
Pflegeanweisungen


Links

Kontakt

Impressum
2
1Datenschutz

Tipps zur Versiegelung

Praxis-Tipp

Wichtig bei der Versiegelung von Altböden!

Die Versiegelung von Altböden erfordert größere Sorgfalt und langsames Vorgehen.

In umfangreichen Versuchen wurde ermittelt, dass mit Wasserlack auf Altböden besonders gearbeitet werden muss, und die Feuchtzufuhr nur in Etappen vorgenommen werden darf.

Gehen wir einmal von der üblichen Arbeitssituation aus , die der Parkettleger im Alltag vorfindet : Ein Raum soll renoviert werden, die übrigen Zimmer sind bewohnt, Termindruck entsteht. Die Situation verbietet den Einsatz von „schnellen” PU- oder DD-Siegeln allein schon wegen der Geruchsentwicklung. Ölkunstharzsiegel riechen zwar weniger stark, erfordern aber mehr Arbeitsaufwand und ein sehr lange Trockenzeit : Drei Arbeitstage sowie eine Trockenphase von vier bis acht Tagen sind einzuplanen. Dies alles spricht für Wasserlack, denn er trocknet im normalen Raumklima sehr schnell, lässt sich daher an einem Tag zweimal spachteln oder sogar dreimal rollen. Aber genau dadurch können die späteren Schäden entstehen. Altböden besitzen oft eine niedrige Holzfeuchtigkeit und entwickeln deshalb unter Einfluss von zusätzlicher Feuchtigkeit viel Energie.

Durch die Wasseraufnahme vergrößert sich das Volumen, der Quelldruck wird messbar.

Hinzu kommt, dass der Kleber unter alten Parkettböden oft spröde ist. Beim Schleifen solcher Böden können bis dahin intakte Klebungen Schaden nehmen, es kann zur Lockerung kommen. Der aufgetragene Wasserlack führt zu Quelldruck im Holz, und das Parkett kann dadurch aus dem Kleberbett geschoben werden. Innerhalb kürzester Zeit wölbt sich der Boden auf, Blitz- oder Abrissfugen entstehen und die Reklamation ist vorprogrammiert.

Deshalb empfiehlt sich bei der Versiegelung von Altböden mit Wasserlack eine besonders langsame Vorgehensweise, d.h. eine Feuchtzufuhr in Etappen ist anzuraten. Täglich darf nur ein Lackauftrag vorgenommen werden, um einen schnellen Feuchteanstieg im Holz zu vermeiden und Fugenbildung als Spätfolge auszuschließen.

 

Dirk Tomaszewski GmbH

Lindenweg 19 

 59192 Bergkamen

Tel.: 02307 / 6351 

 Fax: 02307 / 68340

eMail: info@parkett-tomaszewski.de