Home

Unsere Firma

Parkett und Fertigparkett

Fußbodenbeläge

Tapeten

Tipps &
Pflegeanweisungen


Links

Kontakt

Impressum

Pflegeanweisungen

Richtige Pflege Ihrer Parkett-, Holz- und Korkböden

Edles Parkett, edle Versiegelung

Versiegeltes Parkett-, Dielen- und Holzpflasterböden sind und bleiben der repräsentative Bodenbelag in jeder Wohnung. Sie zeichnen sich durch unübertroffene Verschleißfestigkeit und Lebensdauer aus. In aller Welt werden Parkettböden mit den bewährten original-schwedischen Versiegelungslacken versiegelt.

Diese Spitzenprodukte verleihen Ihrem Parkett den begehrten seidigen Glanz, erhalten die Schönheit des Holzes und schützen gegen Verschmutzung und Abrieb. Versiegelte Parkettböden sind hygienisch und vor allem pflegeleicht.

Beachten Sie aber auch: Holz ist ein natürlicher Werkstoff, der von der jeweiligen Temperatur des Raumes und der darin befindlichen Luftfeuchtigkeit beeinflusst werden kann. „Holz atmet" sagt man, d.h., es finden , werkstoff- und raumklimatisch bedingt Wechselwirkungen statt. Bei relativ hoher Umgebungsfeuchte nimmt der Holzfußboden Feuchtigkeit auf und vergrößert sein Volumen.
Umgekehrt, bei relativ trockener Umgebung (wie z.B. während der Heizperiode im Winter) gibt das Holz Feuchtigkeit ab und verkleinert das Volumen der Holzteile und/oder der Verlegeeinheit.

Die Folge ist eine Fugenbildung am Parkettboden während der Heizperiode. Bewerten Sie das nicht negativ, sondern als Beweis für die Natürlichkeit des Holzfußbodens. Sorgen Sie während der Heizperiode für zusätzliche Luftbefeuchtung, dies nützt nicht nur Ihrem Parkettboden, sondern auch dem Wohlbefinden und der Gesundheit der Bewohner.
Heute gibt es sehr gute Luftbefeuchtungssysteme In jedem Fachgeschäft.

Falls möglich, sollten die Räume erst einige Tage nach Fertigstellung des Parkettbodens benutzt werden. Durch regelmäßiges Lüften und Heizen wird die Restraumfeuchte an die Außenluft transportiert, ohne dass negative Einwirkungen auf den Holzboden zu befürchten sind. Dennoch kann es in besonderen neubaubedingten Fällen zu einer leichten Verformung des Holzes kommen, die aber beim Austrocknen des Baukörpers wieder verschwindet.
Da die Versiegelung auf Parkett und anderen Holzoberflächen „ von Hand „ und nicht, wie z.B. bei Möbeln in Spritzkabinen ausgeführt wird, sind leichte Pickelbildungen oder geringe Unregelmäßigkeiten nicht zu vermeiden. Innerhalb der geplanten und durchzuführenden Benutzung verschwinden diese Oberflächenerscheinungen.

Bedenken Sie: Die Oberflächenbehandlung von Parkett und anderen Holzböden mittels Versiegelung kann keine fugenlose Fläche bewirken. Versiegelungen schützen die Oberfläche des Holzes vor Verschleiß und bewirken vor allem die leichte und kostensparende Pflege.

Die Versiegelung schützt das Parkett mit einer geschlossenen Filmschicht, das Holz kann also keine Schmutzstoffe aufnehmen. Diese Schicht unterliegt aber im Laufe der Zeit, je nach Beanspruchung, einem gewissen Verschleiß.
Schmutz und Staubkörnchen unter den Schuhsohlen verkratzen die Versiegelung. Durch eine regelmäßige Polishpflege wird dieser vorzeitige Verschleiß vermindert.

Und nun beachten Sie bitte folgende Pflegeanleitung.

14 Tage Schonzeit

Frische Versiegelungen 8 bis 12 Stunden austrocknen lassen, vorher nicht begehen. Die ersten 14 Tage das Parkett nur schonend benutzen. Möbel vorsichtig einstellen, nicht schieben, nicht mit Teppichen belegen. Noch keine Reinigung mit Wasser vornehmen.

Pflegeanleitung für Parkett-, Holz- und Korkböden

Beginn der Pflege

Erst nach 14 Tagen mit der Pflege beginnen (Fertigparkett sofort); die versiegelten Parkett-, Dielen- und Holzpflasterböden werden mit einem Mopp, Haarbesen oder Staubsauger gereinigt. Leichte Trittspuren und haftender Schmutz werden mit einem leicht angefeuchteten gut ausgewrungenen Lappen beseitigt. Auf keinen Fall Stahlwolle oder Stahlspäne verwenden, die Versiegelung würde verletzt, so dass Feuchtigkeit und Staub eindringen könnten.

Bequemer geht es nicht

Die Bona Pflegemittel BONATECH POLISH werden zur Vollpflege mit einem Polishauftragsgerät hauchdünn gleichmäßig auf dem Boden verteilt. Starke Verschmutzungen, wie Gummistriche oder Fettflecke, werden vorher durch Ausreiben beseitigt.

Häufigkeit der Reinigung und Pflege

a ) Mäßig beanspruchte Böden in Wohnungen, je nach Bedarf, etwa alle 2 Monate;

b ) mittelstark beanspruchte Böden (Treppen, Korridore, Büroräume) alle zwei bis vier Wochen;

c ) stark beanspruchte Böden (Gaststätten, Schulen, Ladengeschäfte) alle acht bis vierzehn Tage;

d ) meistbeanspruchte Stellen vor Türen, Aufzügen und auf Korridoren evtl. häufiger pflegen. Es soll stets ein hauchdünner Wachsfilm vorhanden sein;

e ) Turnhallen; Einzweck-Turnhallen (nur mit Turnschuhen betreten) keine Wachspflege. Wird eine rutschhemmende Pflege gefordert, muss unser Spezialpflegemittel BONATECH POLISH verwendet werden. Zur Reinigung BONATECH CLEANER dem Wischwasser beigeben.

Reinigung

Bei der laufenden Unterhaltspflege soll, um Schäden zu vermeiden, BONATECH POLISH dem Wischwasser in einer Dosierung von 0,3 - 0,5 l auf 10 Liter Wasser zugesetzt werden. Der Boden wird gleichzeitig gereinigt und gepflegt.

Bei Turn- und Mehrzweckhallen ist jeweils vor den Veranstaltungen eine Pflegemaßnahme notwendig.
Fordern Sie hierzu die spezielle Pflegeanleitung „Versiegelte Parkettböden in Turn- und Mehrzweckhallen“ an. Gelegentlich sollten Sie eine Grundreinigung durchführen.

Eine maschinelle oder manuelle Grundreinigung ist nur dann nötig, wenn der Boden starke, festhaftende Verschmutzung aufweist, die sich bei der Unterhaltsreinigung nicht mehr entfernen lassen.
Für diese Grundreinigung eignet sich BONATECH REMOVER. Bei der Reinigung den Boden nicht mit Wasser überschwemmen, da sonst Schäden durch Holzquellen entstehen können. Deshalb die Reinigungslösung sofort wieder aufnehmen. Anschließend mit BONATECH POLISH pur einpflegen.

Bei Verwendung von rutschhemmenden Teppichunterlagen darauf achten, dass diese zu Markierungen/Glanzunterschieden durch Weichmacherwanderung in die Versiegelung kommen.
Rutschunterlagen auf Latexbasis verwenden.
Diese sind weichmacherfrei.

Pacific CORK Polish eignet sich, bei gleicher Dosierung für alle Korkböden.

Raumklima:

Die Werterhaltung des Holzbodens und das Wohlbefinden des Menschen erfordert die Beachtung eines gesunden Raumklimas ( 20ºC und ca. 55% relative Luftfeuchtigkeit).
Bei Unterschreitung des Wertes an relativer Luftfeuchte muß mit Fugenbildung gerechnet werden.
So habe Sie lange und viel Freude an Ihrem Parkettboden.

Wichtige Hinweise:

Die Schutzwirkung der Versiegelung kann bei stark beanspruchten Flächen wie Büros, Tanzböden, Gaststätten und dergl. nur durch rechtzeitiges Abschleifen und Neuversiegeln erhalten werden.
Die Füße der beweglichen Möbeln, insbesondere der Sitzmöbel, sind mit geeigneten Unterlagen (z.B. Filzgleiter) zu versehen.

Bei der Verwendung von Stühlen mit Laufrollen ist der Einsatz von geeigneten Stuhlunterlagen erforderlich.

Schmutzfänger bzw. Sauberlaufzonen verhindern das Eindringen von Schmutz und sind deshalb zu empfehlen.

 

Richtige Pflege Ihrer geölten Holzfußböden

Pflegeanleitung

Durch die Oberflächenbehandlung mit Bonafloor Oil hat das Holz bereits einen Schutz erhalten und ist weitgehend beständig gegen das Eindringen von Wasser und Schmutz.

Jeder Art der Oberflächenbehandlung unterliegt, je nach Beanspruchung, einem natürlichen Verschleiß. Deshalb ist eine regelmäßige Reinigung und Pflege erforderlich.

Beschädigungen oder grobe Verunreinigungen können durch Spänen mit Stahlwolle. Schleifen oder durch Bearbeiten mit einem grünen Pad und erneuerter Behandlung mit Pflegeöl partiell ausgebessert werden.

Tische und Stühle sind mit geeigneten Filzunterlagen zu bestücken. Auch auf die Installation geeignet großer Sauberlaufzonen ist zu achten.

Bei Verwendung von Stühlen mit Laufrollen nur weiche Rollen nach DIN 68 131 verwenden, zusätzlich empfiehlt sich der Einsatz von geeigneten Unterlagen z.B. Rollomat-Matten.

Die Unterhaltsreinigung wird immer dann durchgeführt, wenn der Holzfußboden verschmutzt ist.
Dabei wird Grobschmutz mit Mopp, Haarbesen oder Staubsauger entfernt, denn diese Verschmutzungen wirken wie Schleifpapier und sind umgehend zu entfernen.

Feinen Schmutz oder Staub durch nebelfeuchtes Wischen entfernen. Dem Wischwasser kann dabei Neutralreiniger oder ein im Haushalt üblicher Essigreiniger zugegeben werden.

Die Pflege wird mit Bonafloor Pflegeöl durchgeführt. Die Pflege wird maschinell mit Einscheibenmaschine und beigem oder grünen Pad bzw. von Hand mit Baumwolltuch durchgeführt.
Bonafloor Oil wird dünn auftragen und gleichmäßig verteilt. Keinen Überschuss auf der Fläche stehen lassen.
Die Flächen werden gleichzeitig gereinigt und neu imprägniert. Nach 12 Stunden Trockenzeit kann die Fläche wieder begangen werden.

Das Pflegen mit Bonafloor Pflegeöl wird immer dann durchgeführt, wenn der Boden Abnutzungserscheinungen in der Oberflächenbehandlung aufweist.

Im Wohnbereich ist es oft nur zwei- bis viermal im Jahr notwendig. In Schulen, Gaststätten oder Kasernen, je nach Strapazierung unter Umständen alle 8 - 14 Tage.

Bonafloor Pflegeöl enthält entzündliche Lösemittel.
Für gute Belüftung ist zu sorgen.
Getränkte Lappen oder Pads können sich selbst entzünden. Diese nur in geschlossenen Behältern oder unter Wasser aufbewahren. Nach dem Trockenen können die Lappen und Pads dem normalen Hausmüll zugeführt werden.

Diese Pflegeanleitung ist gültig für alle Holzfußböden gemäß der DIN 18356 Parkettarbeiten und DIN 18 367 Holzpflasterarbeiten, die mit Bonafloor Oil geölt sind und mit Bonafloor Pflegeöl gepflegt werden.

Durch die filmbildende und offenporige Oberflächenbehandlung, ist das Holz in seiner Atmungsaktivität nicht beeinträchtigt. Beachten Sie aber auch : Holz ist eine natürlicher Werkstoff, der von der jeweiligen Temperatur und Luftfeuchtigkeit beeinflusst wird. Es finden, werkstoff- und raumklimatischenbedingte, Wechselwirkungen statt.

Bei hoher Umgebungsfeuchte nimmt der Holzfußboden Feuchtigkeit auf und vergrößert sein Volumen. Umgekehrt, bei relativ trockener Umgebung, wie während der Heizperiode im Winter, gibt das Holz Feuchtigkeit ab und verkleinert das Volumen. Es bilden sich Fugen.
Bewerten sie das nicht negativ, sondern als Beweis für die Natürlichkeit des Holzbodens. Sorgen sie während der Heizperiode für zusätzliche Luftbefeuchtung. Dies nützt nicht nur ihrem Parkettboden, sondern auch dem Wohlbefinden und der Gesundheit der Bewohner.

Bei einer Temperatur von 18ºC - 20ºC und einer relativen Luftfeuchte von 50% - 60 % ist das ideale Raumklima erreicht.

Quelle: Bona X

Hier gibt es  die Pflegeanweisungen als Worddokument zum Download (8kB):

pflege.zip

 

Dirk Tomaszewski GmbH

Lindenweg 19 

 59192 Bergkamen

Tel.: 02307 / 6351 

 Fax: 02307 / 68340

eMail: info@parkett-tomaszewski.de